Pag - eine Insel wie eine Wüste

Pag  - eine Insel wie eine Wüste

Die Insel Pag im nördlichen Teil der kroatischen Adria ähnelt einer steppenartigen Wüstenlandschaft. Es wachsen scheinbar nur karge Gräser auf dem steinigen Boden und trotzdem wird auf der Insel Schafzucht betrieben. Zum Glück, denn sonst gäbe es den weltweit bekannten Schafskäse „Paški Sir“ nicht!

Pag ist der Fläche nach die fünftgrößte Insel Kroatiens und hat rund 8.400 Einwohner. Diese leben hauptsächlich vom Fischfang, der Meersalzgewinnung, dem Weinanbau und vom Tourismus. Menschen aus aller Welt kommen nach Pag um an einem der zahlreichen Sand- oder Kieselstrände, die insgesamt eine Länge von 84 Kilometer der Küste einnehmen, ihren Urlaub zu genießen. Insgesamt beträgt die Küstenlänge von Pag unglaubliche 300 Kilometer!

Natur pur
Obwohl es scheint, als ob nur vereinzelte Gräser auf der Insel wachsen, findet man - wenn man genau hinsieht – auch Steineichen, Aleppo-Kiefern, Pinien, viel Schilfgewächs und auch Olivenbäume. Letztere sind teilweise schon 1000 Jahre alt und werden für die Herstellung von Olivenöl genutzt. Dieses ist klarerweise komplett „Bio“. Doch das ist noch nicht alles! Auch eine große Fülle an Bambus findet sich auf Pag. Die zahlreichen Schafe, dessen Milch vor allem für die Zubereitung des traditionellen Pager Käses, Paški Sir, verwendet wird, ernähren sich hauptsächlich von Kräutern, wie zum Beispiel Salbei oder Thymian. Diese sind auf der felsigen Oberfläche Pags keine Mangelware und scheinen die Schafe bisher ziemlich zufriedengestellt zu haben. Die Hersteller des Pager Käses beteuern, dass gerade diese wildwachsenden und salzhaltigen Kräuter dem Käse seine besondere Würze geben. Insgesamt dauert die Reifung und Lufttrocknung des Käses vier bis sechs Monate. Aus 64 Litern Milch können ungefähr 10 Kilogramm Käse hergestellt werden.

Blühender Tourismus
Seit 1968 ist Pag durch eine 300 Meter lange Brücke im Süden der Insel mit dem Festland verbunden. Dies ermöglicht Touristen auch mit dem Auto anzureisen. Im Norden gibt es außerdem eine Fährenverbindung zwischen Prizna und Žigljen.

Die zwei größten Orte der Insel, Novalja und Pag – gleichnamig mit dem Inselnamen - sind beliebte Tourismuszentren. Rund 3.800 Einwohner leben in der geschichtsträchtigen Stadt Pag. Noch heute ist die komplette Stadtmauer erhalten. Das einzige Gebäude, das einen Brand im 16.Jahrhundert überstanden hatte, ist die St. Georg-Kirche mit der darin enthaltenen Marien-Statue. Jedes Jahr am 15.August findet eine Prozession von der St. Georg-Kirche zur St.Marien-Kirche statt.

Ein beliebtes Souvenir, das in den schmalen Gassen Pags verkauft wird, sind die in Handarbeit geklöppelten Spitzen, die meistens weiß sind oder kleine bunte Elemente enthalten.

Der Strand Zrće in der Nähe von Novalja ist bekannt als „Ibiza Kroatiens“. Auf dem Partystrand, auf dem es nur so von Clubs und Bars wimmelt, werden von Juni bis August Festivals veranstaltet. Dabei sorgen internationale DJs für gute Stimmung.

Gute Stimmung ist allgemein überall in Pag zu bekommen, denn die Insel punktet nicht nur mit klarem Meerwasser und großen Stränden, sondern auch mit den zahlreichen Hotels, Apartments, Bed-and-Breakfasts und – für die etwas Sportlicheren – vielen Campingplätzen.

An den Stränden wird für Sport- und Freizeitaktivitäten gesorgt und wem das manchmal etwas zu viel oder zu laut wird, kann sich einfach in die leere Landschaft der Insel zurückziehen, die, wenn man ganz genau hinsieht, gar nicht so leer ist!

Erster Halbmarathon auf der Insel Pag
Am 14. Mai 2016 veranstaltet die Insel Pag zum ersten Mal in ihrer Geschichte einen internationalen Halbmarathon. "Es ist ein Halbmarathon mit Blick auf den mächtigen Gebirgszug Velebit und auf das glänzende Adriatische Meer im Mai", so Iva Hafner vom Run Croatia Team.

Tina Čakara | Foto: Run Croatia

Print

Ähnliche Artikel

Foto des Tages
Foto des Tages
Events
« »
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
FotogalerieAlle anzeigen